Es ist soweit - "Mittendrin, statt Außen vor" - das Thema Vielfalt in all seinen Facetten auf dem Chemnitzer Stadtfest. Wir zeigen, Chemnitz kann`s. Die Stadt der Vielfalt feiert in aller Couleur. Diesmal mit einem noch breiter gefächerten Publikum und wieder in einer ganz besonderen Form. Dazu gehören ein buntes Bühnenprogramm, interaktiven Infoständen, einer Galerie, Aufklärungsangebote, so manch köstliche Überraschung, sowie Spiel- und Spaßangeboten für Kinder.

Ablauf:

16:00 Uhr - Queerparade mit SO-TF Drumline

Mit dieser queeren, bunten und friedlichen Parade, geschmückt mit vielen Transparenten, Kostümen, Fahnen in allen Farben des Regenbogens und lautstark angeführt von den SO-FT Drumlinern, möchten wir auf das Thema Regenbogenfamilien ausmerksam machen und alle Gäste des Stadtfestes dazu einladen mit uns gemeinsam vor der Stadthalle zu tüdeln. Start ist direkt an der "Tüdelü-Meile" vor der Stadthalle.

                          

Karte                                 Den ganzen Tag für euch mittendrin - Walking-& Fotoact "Miss Leona"

17:00 Uhr - Opening Bühne mit SO-TF Drumline

     

Diese Jungs und mittlerweile auch 2 Mädels trommeln mit viel Spaß an der Freude und dieser Funke springt sofort zum Publikum über. Schnelle Rhythmen, schöne Bühnenoutfits und eine Show-Choreografie lassen einen Auftritt der SO-FT Drumline zu einem unvergesslichen und vor allem lauten Ereignis werden. Mit Witz, Charme und jeder Menge Lautstärke zieht die SO-FT Drumline durchs Land. Die einmalige Mischung aus US-Amerikanischer Drumline und sehr sympathischen Lausitzer Schalmeienmusikern ist faszinierend und hörenswert zugleich.

17:15 Uhr - Begrüßung und Infotalk, Moderation Mel Kim & Melly Wonder

Melly Wonder

... eine Drag Queen, die in der Szene als Erfinderin des Transwonder (Dekolleté BH für den Mann) bekannt geworden ist. Sie ist auf vielen Veranstaltungen, wie "Queerboot Berlin" oder "Schlampenfest in Nürnberg" anzutreffen. Auch kennen Melly vielleicht einige MDR Jump Hörer. Denn dort hat sie zusammen mit Sarah und Lars von der MDR Jump Morning Show ihr Bestes gegeben. Mit Freude erwartet sie Euch auf dem diesjährigen queeren Zusammen sein.


Mel Kim

Die große Revue ist ihr Leben, Federn ihre Passion und Strass ihre Leidenschaft. Mit paradiesischen Verwandlungen gepaart mit einem Hauch von Erotik und einer Spur Frivolität, schafft es Mel Kim immer aufs Neue, das Publikum in Ihren Bann zu ziehen. Lassen Sie sich von einer gelungenen Mischung aus klassischer und moderner Travestie verzaubern.

 

 

18:15 Uhr - KISS-IN - be kissed

Kuss, der: Substantiv, maskulin; [sanft] drückende Berührung mit den [leicht gespitzten, leicht geöffneten] Lippen (als Zeichen der Zuneigung oder Verehrung, zur Begrüßung o. Ä.) www.duden.de Sei dabei - beim ersten Chemnitzer LSBTHI-Kissin - und zeige deine Liebe öffentlich, denn sie verdient Respekt!

18:15 Uhr - Kim La Belle

                                                                         

Man nehme: Zu gleichen Teilen den Charme und das    unverwüstliche Sexappeal eines Tom Jones, die Emotionalität und Ausdruckskraft einer Bette Midler, darauf noch jeweils einen guten Schuss Rock, Rotzigkeit und Selbstironie – das ist Kim La Belle, ohne deren Auftritte kaum ein lesbisch-schwules Straßenfest in Berlin denkbar ist.
Kim La Belle erblickte das Licht der Welt in Karl-Marx-Stadt. Nach ersten sängerischen Gehversuchen im Pionierchor tauschte sie Hemd und Halstuch schnell gegen Lederjacke und zerrissene T-Shirts. Kim bekannte sich schon früh zu ihrer Homosexualität, was ihr zusammen mit ihren Aktivitäten in der Punkszene 1985 den Freifahrschein nach West-Berlin einbrachte – ohne Rückfahrkarte.
Auf den Bühnen der Hauptstadt ist Kim La Belle seit den frühen Neunzigern präsent. 1995/96 organisierte sie im ehemaligen Stadtkeller in Chemnitz die schwullesbische Veranstaltung "Pandoras Box", 1997 folgte ihre erste Show "Ein Abend mit Kim". Seitdem ist Kim regelmäßig bei diversen bekannten Partyreihen mit vielen Protagonisten der Szene zu erleben. Mehr zu erfahren über Kims aktuelle Arbeit und natürlich den Song gibt es unter hier.

18:45 Uhr - DJane Lady Energy

Energetisch, mitreißend, wandelbar – das sind nur ein paar ausgewählte Worte mit denen man die Musik von Djane Lady Energy beschreiben kann. In ihrem Leben, das immer im Takt der Musik schwingt, ist jetzt der Punkt gekommen den Funken auch auf euch überspringen zu lassen. Ihr Herz schlägt für Deep House, doch auch mit den Hits der 80er, 90er und aus den aktuellen Charts bringt sie jede Party zum Kochen.

19:10 Uhr - Stand-up Comedienne Anika Hoffmann

   

"Eine Lesbe singelt um die Welt" Mit ihrer charmanten Witzart trifft sie immer den richtigen Ton! Mit viel Selbstironie berichtet Anika Hoffmann über das lesbische Leben, bricht Tabus und entkräftet Klischees. Sie spricht aus, was zu sagen längst überfällig ist. Mit viel Material im Gepäck nimmt sie Euch mit auf eine Reise durch die
Irrungen und Wirrungen der lesbischen Welt. Schnallt Euch an, wenn diese Comedienne im Begriff ist Euch mit zu reißen!!

19:40 Uhr - DJane Lady Energy


 

 

20:00 Uhr - Travestieshow "La Cage d´Or"

"La Cage d´Or" bietet die gesamte Bandbreite der klassischen Travestielinie. Von livegesungenen Chansons über spritzige Conferancen, bis hin zu großartigen Parodien bekannter Künstler oder denen, die es sein möchten und mitreißenden Tanznummern in schillernden Kostümen bleibt am Ende nur noch die Frage des Publikums offen "sind sie, oder sind sie nicht?..."

20:45 Uhr - TUBBE

Ravesaison im Eissalon - Audiolith goes Pop!
Erst vor Kurzem feierte das Projekt Tubbe mit seinem wunderbaren Song „Mess" seinen Einstand bei Audiolith Records und sorgte auf 7" Splitvinyl zusammen mit den Kollegen von Fuck Art, Let's Dance! für fröhlich grinsende Gesichter auf zahlreichen Tanzflächen zwischen München und Hamburg, Bern
und Wien. Nun legt das Münchner Duo nach und präsentiert mit "Eiscafe Ravetto" ein Albumdebut, das sich stilsicher zwischen cleveren Raveballaden und mitreißenden Dancefloor-Krachern positioniert, also gleichzeitig Bein, Herz und Hirn bewegt. Zusammengehalten durch Stimme und Personality von Frontfrau Steffi Jakobs (die schon vor diesem ersten offiziellen Release ihr erstes Magazin-Cover eroberte) laufen die Tracks schon seit geraumer Zeit in angesagten Indie Clubs, bei queeren Partys und auf den Frequenzen der öffentlich-rechtlichen Radios im deutschsprachigen Sendegebiet. Diesen Spagat schaffen nur wenige Künstler und meistens verrenken sie sich dabei entweder das eine oder aber das andere Bein. Das kümmert Tubbe jedoch nicht und so zaubern sie ihn ganz einfach und stilsicher aufs Parkett. Dabei verweigert sich die Band nicht nur optisch jeglicher Schublade, sondern textet zudem auch noch in zwei Sprachen und malt dabei die Träume ihrer Hörerinnen in einem strahlenden Gelb, das sich bei näherer Betrachtung plötzlich als Blau herausstellt.
Auch musikalisch liebt Tubbe das Spiel mit Schattierungen. Ob nun das romantisch-melancholische „Liebe.Fertig." oder die treibende Hymne „My Little Booze Problem" - Tubbe-Songs funktionieren intuitiv und ohne Szenegrenzen, als Einheizer für Bratze oder Frittenbude ebenso wie auf der etablierten Berliner Fete De La Musique, bei der glamourösen Fashion-Show in München oder vor gemischt-queerem Publikum auf den Mainstages der großen Christopher Street Days, auf poshen, explizit schwulen Tanzveranstaltungen genauso wie im links-alternativen Technoclub, auf Open Airs und in den coolen Clubs des benachbarten Auslands... Die von der Band ausgerufene Rückkehr das Rave landete schon in ihrer ersten ausproduzierten Erscheinungsform - der Single „Mess" - 2011 in den Top15-Jahrescharts von on3radio. Songs wie „Heute Oder Hier" und „Bird In A Traffic Jam" werden dieses Revival mit ihren subtilen Ohrwurmqualitäten zweifelsohne sowohl auf dem Äther als auch in den Diskos weiter fortsetzen. Unter katzenverliebten Rotkäppchen gelten Tubbe bereits als szeneübergreifendes Bindeglied für das noch junge Jahr 2013, denn hier tanzt die junge Lesbe neben dem neon-gekleideten Raver und die Brigitte-Leserin neben dem Musikblog lesenden Indie-Kid... Angetreten um eine Welt zu verändern, die nach einem gescheiterten Weltuntergang nur besser werden kann - ob hier, auf dem Mars oder anderswo. Und der Name? Bleibt Projektionsfläche und liefert Raum für Interpretationen. T.U.B.B.E.???  Tubbe ?!! DAS Akronym für deine Phantasie. Aber auch ein Synonym für deine Lust am Ausrasten. Denn schließlich wird RAVE in modernen Wörterbüchern u.a. als "ekstatisches Tanzen" definiert...
HOOORAVE!

Abschlussparty:

22:00 Uhr - Party Vaganza Stadthalle Chemnitz präsentiert von DOWNTOWN-Lounge & EVE.NT

            

 

FUVI0111ADANAUL
FREE Joomla! template "Adana"
joomla 1.6 templates by funky-visions.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok